Montagsfrage für Autoren – Welches Genre schreibst du bevorzugt?

Montagsfrage für Autoren
Die “Montagsfrage für Autoren” von Schreibwahnsinn – Nach einem Konzept von Paperthin

Welches Genre schreibst du bevorzugt und warum?

Eine sehr schwierige Frage, weil ich sehr sprunghaft bin und mich nicht auf ein einziges Genre festlegen will. Vor einem Jahr hätte ich gesagt, ich schreibe am liebsten Fantasy, aber letzten Monat habe ich meinen ersten Contemporary Roman beendet und es war eine aufregende Reise, die ich sicher irgendwann wiederholen möchte. Bis vor kurzem war Urban Fantasy mein Lieblingsgenre, Werwölfe, Feen und Engel im Großstadtsetting. Aber jetzt habe ich mich in den Weltenbau verliebt, eigene Reiche und neue Kulturen zu erschaffen – was für ein Rausch! Letztes Jahr habe ich mit der Dystopie geflirtet und das Jahr davor war Steampunk meine Nummer 1. Nächstes Jahr schwärme ich sicher wieder für ein neues Genre und ich freue mich schon darauf, wieder neues zu entdecken und auszuprobieren. Kurz: ich habe kein Lieblingsgenre. Ich liebe das Schreiben und wenn die Geschichte zu mir kommt, dann schreibe ich sie, egal welches Genre!

Mehr

Eine eigene Fantasy Weltkarte

Eine eigene Fantasy Weltkarte

Ein falscher Klick und ein einstündiges YouTube Video Tutorial zum Thema Fantasykarten-Erstellung haben mich ein ganzes Wochenende gekostet. Eine eigene Weltkarte! So was hatte ich noch nie versucht und weil es gerade so gut zu meinem aktuellen Projekt passt und weil Autoren immer neue Möglichkeiten suchen, diese lästige Sache mit dem Schreiben aufzuschieben, habe ich mich sofort selbst an mein eigenes Werk gesetzt. Das Endergebnis ist nicht sehr akkurat, viele Städte haben noch keine Namen oder existieren schlichtweg noch nicht, trotzdem bin ich zufrieden, weil ich in dieser Richtung noch nie zuvor etwas versucht habe und weil es mich wieder daran erinnert hat, wie viel Spaß mir das Zeichen macht. In den letzten Jahren habe ich dieses Hobby leider arg vernachlässigt. Neben dem MedienDesign-Studium hatte ich schlichtweg keine Lust mehr, mich auch noch außerhalb der Studienfächer mit dem Zeichnen zu beschäftigen und das bereue ich jetzt. Ich will mir vornehmen in Zukunft öfter zum Grafiktablett zu greifen, vielleicht sogar ein paar Bilder zu meinen Projekten zu fertigen und diese online zu stellen. Erinnert mich daran!

Mehr

Montagsfrage für Autoren – Womit schreibst du am Liebsten?

Montagsfrage für Autoren
Die “Montagsfrage für Autoren” von Schreibwahnsinn- Nach einem Konzept von Paperthin

Womit/Worauf schreibst du am Liebsten?

Daheim schreibe ich meistens auf dem Laptop. Da habe ich eine Dockingstation und einen externen Bildschirm, so lässt sich prima arbeiten. Unterwegs nehme ich den Laptop allerdings nur für Uni und für längere Reisen mit, weil er so groß und schwer ist, nichts Süßes, Flaches, das man mal schnell unter den Arm klemmt. Wir haben trotzdem eine sehr innige Beziehung und ich würde nie auf die Idee kommen, ihn für ein Mac-Book zu verlassen. Früher habe ich mit Word geschrieben, aber inzwischen bin ich zu Scrivener gewechselt und könnte mir gar nicht vorstellen, je wieder mit einem anderen Schreibprogramm zu arbeiten. Kostet zwar um die 30 €, aber sehr gut investiert.

Mehr

Montagsfrage für Autoren – Kommen dir deine Ideen spontan?

Montagsfrage für Autoren
Die “Montagsfrage für Autoren” von Schreibwahnsinn- Nach einem Konzept von Paperthin

Kommen dir deine Ideen spontan oder nimmst du dir Zeit, um darüber nachzudenken?

Weil im Urlaub, kommt meine Antwort diesmal nicht am Montag sondern ein paar Tage später^^

Eine Mischung aus beidem trifft es wohl am besten. Ich hatte Ideen, die aus heiterem Himmel vor meine Füße gefallen sind – keine Ahnung woher die kamen. Es gab aber auch Situationen, wo ich einen speziellen Anreiz hatte, über ein Thema nachzudenken und darauf kam dann die Idee, wie es bei meinem aktuellen Projekt zum Beispiel der Fall war. Schon seit Ewigkeiten will ich eine orientalisch angehauchte Fantasystory schreiben. Setting und magische Wesen hatte ich bereits im Kopf und als ich mir Zeit nahm, darüber nachzudenken kamen auch Story und Charaktere zu mir.
Generell bin ich der Meinung, dass jede Idee Zeit zum Nachdenken braucht, um sie zu erweitern und auszuschmücken, damit sie eben nicht ein bloßer Gedankenfetzen bleibt. Ein Großteil der Schreibarbeit geschieht abseits vom PC. Geplottet wird bei jeder erdenklichen Möglichkeit, ganz egal ob gerade mit Freunden unterwegs oder während eines spannenden Films. Ihr kennt irgendwelche Autoren persönlich? Achtet darauf, wenn sie diesen besonders dämlichen Gesichtsausdruck bekommen und angestrengt ins Leere starren. Sie schreiben wahrscheinlich gerade an einem neuen Buch.

Mehr

Social Media

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On PinterestCheck Our Feed

Author Info

Hallo, ich heiße Rebecca Wild, schreibe Bücher, lese viel und gerne und studiere MultiMediaArt. Ich mag Katzen, Luftschiffe, schöne Notizbücher und Rock Musik. Auf meiner Homepage findet ihr Infos zu meinen Büchern und diversen Design-Arbeiten.

Coming Soon