Montagsfrage für Autoren
Die “Montagsfrage für Autoren” von Schreibwahnsinn- Nach einem Konzept von Paperthin

Womit/Worauf schreibst du am Liebsten?

Daheim schreibe ich meistens auf dem Laptop. Da habe ich eine Dockingstation und einen externen Bildschirm, so lässt sich prima arbeiten. Unterwegs nehme ich den Laptop allerdings nur für Uni und für längere Reisen mit, weil er so groß und schwer ist, nichts Süßes, Flaches, das man mal schnell unter den Arm klemmt. Wir haben trotzdem eine sehr innige Beziehung und ich würde nie auf die Idee kommen, ihn für ein Mac-Book zu verlassen. Früher habe ich mit Word geschrieben, aber inzwischen bin ich zu Scrivener gewechselt und könnte mir gar nicht vorstellen, je wieder mit einem anderen Schreibprogramm zu arbeiten. Kostet zwar um die 30 €, aber sehr gut investiert.

Wirklich schreiben kann ich nur am Computer. Aber für Notizen, Gedankenfetzen, Plotstrukturen, Szenenschnippsel, die sonst noch nirgendwo hingehören, liebe ich meine Notizbücher. Ich habe welche für unterschiedliche Projekte, manche für Allgemeines und Ideensprünge und eines wo fast nur Namenslisten drinnen stehen. Ich gehe nirgendwohin, wenn mich nicht mindestens eins meiner Büchlein in meiner Handtasche begleitet, aber auch zu Hause greife ich auch zu ihnen, wenn es zum Beispiel darum geht eine Szene grob zu skizzieren oder wenn ich für eine neue Idee zum ersten Mal brainstorme. Rechercheergbenisse und alles, was mit dem Roman zu tun hat ohne wirklich IN den Roman reinzukommen, kommt alles in eins meiner Büchlein. Auf Papier kann ich einfach viel freier schreiben. Wenn ich am Laptop sitze habe ich immer schon den Drang jeden Satz perfekt machen zu müssen und gerade wenn es noch um das Sammeln von Ideen geht ist das nicht sehr förderlich.

Dazu kommt, dass ich einen großen Faible für hübsche Notizbücher habe. Anbei mal ein Foto meiner bisherigen Sammlung.